Wie es dazu kam

 

Wie es dazu kam….

Ja, wie kommt es, dass ich 2014 mit einem Stall voller Sterne da stehe? Die Weichen dazu wurden schon sehr früh richtig gestellt. Bereits als junger Mann fuhr ich in der Regel Autos welche eigentlich eine Nummer zu gross waren. Als Kompensation blieb ich der Disco fern und leistete mir ausser der Arbeit kaum Vergnügen. Ein Stern? Nein, ein Stern war doch für ältere Semester. So ging es dann bis 1971. Da kam ich so frustriert von einer Geschäftsreise zurück: ein Provinz-Mechaniker fand den Fehler an meinem 3.0 S. München konnte vorher nicht helfen. Also gab es zurück zu Hause nur eines, nämlich die Suche nach einem passenden Stern.

Ich suchte nicht lange. Ein Blick in die Tages-Zeitung genügte dann zu mal. Gefunden habe ich einen 280 SE 3.5. 1. Hand, gut 30Tkm gelaufen, weiss und 2, 3 Zubehöre die mir gefielen. Das war mein erster, eigener Stern.

In den Jahren danach fuhr ich dann W-109, W-116, W-123 (1. Oelkrise), W-126, W-107, W-126, W-126, W-…. etc. 1991 kam der W-140. Und der war mir denn tatsächlich eine Nummer zu gross. Also blieb es beim W-126 (500 SE). Auch der W-220 konnte das nicht ändern. Es wurde mir allerdings bewusst, dass ich wohl den aktuellen W-126 nicht in die Zeit nach meiner Pensionierung retten könnte.

…. und dann fing alles wieder von vorne an!

Schliesslich galt es ja, sich noch einen schönen W-126 zu sichern. Es kam eines zum anderen. Oder besser: Einer zum Anderen. Selbstverständlich habe ich viel zu viele Fahrzeuge zusammen gekauft. Ich kaufte auch schöne Exemplare in Farben die ich selber gar nicht fahren würde. Diese (und einige mehr) gingen dann zu anderen Liebhabern. Oder zu Buchhaltern. So verging die Zeit bis 2013.

Und so sollte alles aufhören: (m)eine Sammlung wird verkauft

Inzwischen sind meine Fahrzeuge auf der Fläche einer grossen Lagerhalle verteilt. Ich weiss, was ich so lange wie möglich selber noch geniessen möchte (mein eigener Zähler hat Status Rente). Das heisst: ich muss mich von ganz vielen Fahrzeugen trennen. Alle haben eine Geschichte. Eine nachvollziehbare Geschichte. Eigentlich könnte es mir egal sein, von welchen Sternen ich mich trennen muss. Ich würde mit (fast) jedem glücklich bleiben. Ja fast mit Jedem. 4 Türen und ein V-8 (SE/L) sind immer noch mein Wunsch-Konzert.

Die ganze Sammlung en bloc ist eine Option. Die Option gilt auch für einen allfälligen Käufer.

Einige Fragen werden bleiben. Dafür stehe ich gerne zur Verfügung.

 

Balz Oertli

 

Stand per 20.02.2014

Ja, dann war da noch etwas: ich habe einen ganz einfachen Geschmack. Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.